Heute stellte sich mir in einer Akasha Lesung für einen Klienten eine Frage zum Thema Familie.

Sind wir „nur“ weil es z. B. unsere Eltern sind, für unser ganzes Leben in der Verpflichtung, immer in Verbindung bzw. in Kontakt bleiben zu müssen? Sind wir – weil wir die Kinder unserer Eltern sind, immer in einer Art „Schuld“, weil sie uns auf die Welt gebracht haben, und daher immer in dieser Erwartung, dass wir alle miteinander immer „gut“ sein müssen?

Für manche vielleicht eine komische Frage. Aber wie ihr wisst, ist nicht in jeder Familie automatisch immer Frieden, nur weil es Familie ist. Es gibt verschiedene Gründe, warum sich jemand von seiner Familie distanziert. Sei es, weil zu viele Verletzungen vorgefallen sind, weil vielleicht sogar Missbrauch oder Gewalt stattgefunden hat, oder einfach, weil es vielleicht einem nicht guttut, miteinander in Kontakt zu sein.

Wie auch immer: Ich bekam als Antwort in meiner Lesung von der geistigen Welt Folgendes:

„Wir sind als Seelenfamilie sowieso immer miteinander in Liebe verbunden. Auch wenn wir uns in diesem Leben dazu entschieden haben, getrennte Wege zu gehen, spielt das für die Seelenfamilie keine wertende Rolle. Denn wir haben uns entschieden, bestimmte Erfahrungen in diesem Leben zu machen. Es ist also vollkommen in Ordnung, wenn wir in Liebe für uns selbst uns dazu entscheiden, keinen Kontakt mehr zur Familie zu haben. Wir sind auch in keiner Verpflichtung, wir haben auch keine Schuld. Das sind alles Erziehungsmuster, die uns in ein schlechtes Gewissen bringen, das wir nicht haben brauchen. Denn es gibt keine Schuld. Wichtig ist für uns allerdings, dass wir uns in Liebe abgrenzen. Dass wir in Frieden „Nein Danke“ sagen. Dass wir in Frieden den anderen stehen lassen können. Nach dem Motto: Du gehst deinen Weg, ich gehe meinen. Und alles ist gut. Alles darf sein. Es sind einfach alles Seelenvereinbarungen, die hier in diesem Leben zu Erfahrungen führen dürfen.”

Sich also klar und deutlich die Frage zu stellen: Gehe ich mit – einander oder gehe ich ohne – einander, ist also ohne Verurteilung zu sehen, auch wenn es die eigene Familie betrifft. Und somit auch vollkommen in Ordnung. Wir dürfen in jeder Hinsicht frei sein von Vorwürfen, von schlechtem Gewissen oder Schuldzuweisungen. Für all diejenigen, denen Familie wichtig ist, über alles andere geht, die in einem friedlichen und harmonischen Familienumfeld leben: Seid dankbar dafür. Freut euch darüber und genießt es und bitte urteilt nicht über die, die sich aus verschiedensten Gründen für einen anderen Weg entschieden haben.
Wir treffen in Liebe bzw. aus der Liebe heraus die Entscheidung für uns, für unser Leben, für unsere Erfahrungen, die wir weit vor dieser Situation als Seele beschlossen haben, zu machen.

Und irgendwie ist es dann doch wieder wunderschön zu wissen, dass wir als Seelenfamilie uns alle sowieso gegenseitig lieben, respektieren und alle miteinander in Liebe verbunden sind.